FAQ

Ihre Fragen beantwortet

 

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Marke

vorübergehend: House of Crops unamera GmbH

In den kommenden Monaten wird eine finale Entscheidung getroffen, wie das fusionierte Unternehmen langfristig heißen wird. Bis dahin gibt es die Übergangslösung House of Crops unamera GmbH.

In den kommenden Monaten wird eine finale Entscheidung getroffen, wie das fusionierte Unternehmen langfristig heißen wird. Bis dahin gibt es die Übergangslösung House of Crops unamera GmbH.

Für HoC sind die neuen Gesellschafter strategisch sowie deren Know How sehr wichtig für die weitere Entwicklung und Etablierung der Plattform. Eine Fusion mit Agrora sowie Cropspot hätte diese Vorteile nicht geboten.

Konsorten

Durch den Merger werden technologische Synergien genutzt. So werden dem Markt aus einer Hand Lösungen angeboten: vom individuellen Handelsplatz (HoC) über Standardmärkte (unamera) bis hin zur automatisierten und voll integrierten Abwicklung.  

Nein. Das Kartellrecht erlaubt keinerlei Austausch von Marktrelevanten Informationen. Die Investoren (ATR, BayWa, GAG, RWZ) unterstützen bei der Entwicklung und Etablierung des Systems. Sie werden dabei niemals Einblick in das Handelsgeschäft, Nutzerdaten oder Preise bekommen.

Nein, das Kartellamt verbietet jegliche Art von Bevorteilung und überwacht die Einhaltung der Regelungen. 

Operatives Geschäft

Das Team vo HoC übernimmt die Führung der neuen gemeinsamen Firma, sowie die Weiterentwicklung und den Betrieb der Lösungen.

Ronny Kunz, Business Development & CEO bei unamera, wird beratend unterstützen. Zusätzlich gibt es einen engagierten Beirat, der aus Gesellschaftern und Experten besteht.

Technologie

Die Funktionalitäten der beiden Systeme von HoC und unamera ergänzen sich. HoC bietet dem Nutzer ein hohes Maß an Individualisierbarkeit und deckt fast alle möglichen Geschäfte unabhängig von Märkten etc. ab. Unamera bietet eine Systematik, um in Standardmärkten sehr schnell und sicher zu handeln. In den kommenden Monaten werden beide System zusammengeführt.

Im ersten Schritt werden die beiden Handelssysteme kombiniert, somit wird der Nutzen für alle Kunden gesteigert. Zusätzlich ist geplant, in den kommenden Monaten das digitale Angebot von HoC unamera kontinuierlich zu erweitern.

Unternehmensentwicklung

Der Betrieb der aktuellen HoC Plattform wird wie gehabt weitergehen, es sind keinerlei Einschränkungen zu erwarten. Als nächstes werden die beiden vorhandenen Systeme sukzessive zusammengeführt. Außerdem wird die Lösung wie gewohnt stetig weiterentwickelt.

Nein. Als Anbieter von Software und Technologie ist es für das Unternehmen nicht in Planung, in den eigentlichen Handel einzusteigen.

Sowohl in Richtung Softwareentwicklung also auch kundenseitig wird sich das Team in den kommenden Monaten stark weiterentwickeln.

Im Alltag von HoC wird sich kaum etwas ändern, das Team bleibt wie es ist bestehen. Von Beginn an wurde eng mit großen Unternehmen als Feedback-Gebern zusammengearbeitet, daher freut sich das Team sehr auf die enge Zusammenarbeit mit viel Markt-Know How.

Finanzen

Die Firma ist finanziell für die kommenden Monate gut ausgestattet.

Für die geschäftliche und technsiche Weiterentwicklung ist eine weitere Finanzierungsrunde in den kommenden zwei Jahren avisiert.

Die Finanzierungsrunden werden aus dem bestehenden Gesellschafterkreis sowie neuen potentiellen Investoren gespeist. Namen werden bisher nicht genannt. Der Investorenkreis um die House of Crops unamera GmbH ist offen und wird perspektivisch stetig um weitere Markteilnehmer und marktfremde Investoren erweitert.

Grundsätzlich ja, sprechen Sie gerne Maximilian von Wedel an. wedel@houseofcrops.de

Es wird auch weiterhin eine Provision pro verkaufter Tonne auf der Handelsplattform angestrebt. Das Pricing Modell für die Automatisierte Abwicklung wurde noch nicht festgelegt.

Die Leistungen der neuen Firma werden höchstwahrscheinlich zum Jahreswechsel in die Monetarisierung gehen.

Nutzer

Durch technologische Synergien wird eine Erweiterung der Funktionalitäten und die Erhöhung der Reichweite erreicht.
Die Zusammenarbeit mit starken Partnern ermöglicht die Etablierung von digitalen Standards und die Weiterentwicklung der Lösungen profiitiert vom zusätzlichen Markt-Know-How.

Im ersten Schritt wird für den Nutzer von HoC keine Veränderungen sichtbar. Mittelfrisitg können zum Vorteil der Nutzer die Funktionalitäten erweitert werden.

Das ist natürllich möglich, obwohl es sehr schade ist. Könnten Sie Ihre Beweggründe dazu dem HoC unamera Kundenservice mitteilen?

OISA²

Gemeinsam mit den neuen Gesellschaftern möchte die HoC unamera GmbH einen digitalen Standard für die Abwicklung von Rohstoffkontrakten schaffen. OISA² steht also im Fokus der gemeinsamen Zusammenarbeit.

Wettbewerber

Es ist davon auszugehen, dass HoC unamera als ernstzunehmendes und motiviertes Unternhemen im Markt wahrgenommen wird.

Aktuell liegt der Fokus auf dem deutschen Markt – internationale Kooperationen wurden bisher nicht besprochen.

Kontaktieren Sie uns

  • +49(0)30 41717809
  • info@houseofcrops.de